1. Achten Sie beim Aufstellen der Kerzen auf ausreichenden Abstand.
    Zu dicht neben- oder untereinander platzierte Kerzen können sich sonst gegenseitig “anschmelzen“.
  2. Entfernen Sie immer Streichholzreste, Dochtstücke oder andere Fremdkörper aus dem Brennteller.
  3. Kerzen vertragen keine Zugluft. Dadurch beginnen auch hochwertigste Kerzen zu rußen, zu tropfen und brennen einseitig ab.
  4. Wenn die Kerze doch einmal sichtbar rußt, kürzen Sie den Docht während des Brennens vorsichtig, nötigenfalls löschen Sie die Kerze vorher.
  5. Bei einseitigen Abbrand hilft meist, den Docht vorsichtig zur Seite zu biegen. Vorsicht: Einen erstarten Kerzendocht nicht biegen oder abbrechen.
  6. Einen zu hohen Kerzenrand können Sie im warmen Zustand einfach mit einem Messer abschneiden. Kerzen mit überstehendem Rand sollten Sie in Regelmäßigen Abständen nachschneiden
    (min. alle 4 Stunden)
  7. Brennen Sie Kerzen so lange, bis der ganze sogenannte Brennteller flüssig ist.
  8. Den Kerzendocht zum Löschen in die flüssige Wachsmasse tauchen und wieder aufrichten.
  9. Zu Ihrer Sicherheit: Stellen Sie Kerzen am besten immer auf einen schützenden Kerzenteller bzw. Kerzenhalter ab. So ist sichergestellt, dass die Unterlage kein Feuer entfachen kann.